arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich

Termine

Der AKC präsentierte sich während des Deutschen Evangelischen Kirchentags in Dortmund auf dem Markt der Möglichkeiten. Mit vielen Besucherinnen und Besuchern kamen wir ins Gespräch und diskutierten über Friedenspolitik, die Bewahrung der Schöpfung und die religiöse Vielfalt in Deutschland. Viele von ihnen haben sich auf unserer großen Deutschlandkarte verewigt.

Dazu gab es Interviews und Diskussionen mit Lars Klingbeil, dem Generalsekretär der SPD, Svenja Schulze, der Bundesumweltministerin, Familienministerin Franziska Giffey, Jean-Claude Asselborn, dem SPD Bundestagsabgeordneten Karamba Diaby und vielen vielen weiteren Politikerinnen und Politikern. Nicht nur wir, auch unsere Spitzenpolitiker und Spitzenpolitikerinnen waren von den ebenso kontroversen wie konstruktiven Diskussionen auf dem Kirchentag begeistert.

Außerdem gab es ein Gewinnspiel an unserem Stand. Die Gewinnerinnen und Gewinner, die eine Reise nach Berlin und ein Treffen mit unserem Bundesvorsitzenden Wolfgang Thierse gewinnen konnten, werden schriftlich benachrichtigt.

Jour Fixe Empfang anlässlich des Deutschen Evangelischen Kirchentages

Der traditionelle SPD Empfang anlässlich des 37. Deutschen Evangelischen Kirchentags in Dortmund fand dieses Jahr in der Alten Kaue statt. Nach der Begrüßung durch AKC-Sprecherin Kerstin Griese hat Thorsten Schäfer-Gümbel, kommissarischer Vorsitzender der SPD, frei nach der Kirchentagslosung „Was für ein Vertrauen“ über das Vertrauen in der Gesellschaft gesprochen.

Grußworte hielten auch die Generalsekretärin der NRWSPD Nadja Lüders sowie der Oberbürgermeister der Stadt Dortmund, Ullrich Sierau. Es antwortete der Präsident des Kirchentags, Hans Leyendecker.

Herzlichen Dank an alle Gäste für den schönen Abend.

AKC beim Kirchentag

Der AKC wird auch in diesem Jahr gemeinsam mit den Jusos und der AsF mit einem Stand auf dem Markt der Möglichkeiten vertreten sein. Wir freuen uns auf viele Begegnungen in Halle 6 am Stand 6-F29/E30

SPD beim Kirchentag

Die SPD ist mit vielen Spitzenpolitiker/innen beim Kirchentag in Dortmund vertreten. Eine Übersicht finden Sie unten und unter „Dokumente“.

Besuchen Sie uns auf dem Markt der Möglichkeiten in der Halle 6 Stand 6-F29/E30!

SPD

  • Bundesminister Heiko Maas; Hauptpodium „Wie übernimmt Deutschland Verantwortung in der Welt? Schutz von Frauen und Kindern“
    Sa 15.00-17.30 Uhr, Westfalenhalle

  • Bundesministerin Franziska Giffey; Hauptpodium „30 Jahre Mauerfall: Wie gerecht geht es zu in der Republik?“
    Fr 11.00-13.00 Uhr, Halle 2, Bereich Westfalenhallen

  • Bundesminister Hubertus Heil;
    • Podienreihe Zivilgesellschaft, Arbeit, Sozialstaat / Podium
      „Vom Wert der Arbeit: Wie weiter mit Arbeitswelt und Sozialstaat ?“
      Sa 15.00-17.30 Uhr, Warsteiner Music Hall, Halle, Phoenixplatz 4, Hörde
    • Gottesdienst feiern / Segen: „Vertrau mit dem Herzen. Begegnung mit dem Glauben“
      Do 22.30-23.30h, St. Marien, Kleppingstr. 5, Innenstadt-West

  • Bundesministerin Svenja Schulze; Podium „Von der Kohle zur Sonne:
    Weichenstellungen in der Energie- und Klimapolitik“
    Fr 15.00-17.30 Uhr, Halle 3, Bereich Westfalenhallen

  • Lars Klingbeil, Generalsekretär der SPD;
    Podium „Macht – Ohnmacht – Machen: Freiheiten digitaler (Christen-)Menschen“
    Fr 15.00-17.30 Uhr, Halle 2, Bereich Westfalenhallen

  • Kevin Kühnert; Juso Bundesvorsitzender, Kamingespräch
    „Mit Blick auf die Zukunft: Ein Kamingespräch über Veränderungen, Visionen und Tatkraft"
    Fr 11.00-13.00, Union Gewerbehof, EG, Werkhalle, Rheinische Str. 143

  • Kerstin Griese MdB, Parlamentarische Staatssekretärin Bundesministerium für Arbeit und Soziales
    • Bibelarbeiten am Samstag / Dialogbibelarbeit
      Kerstin Griese, Verena Bentele, Präsidentin Sozialverband VdK, Berlin
      Sa 9.30 -10.30 Uhr, Eissportzentrum Westfalen, EG, Bahn 2
    • Schaufenster Kirchentag / Gespräch „Arbeit – Zukunft – Sinn:
      Lebensentwürfe zwischen Vertrauen und Verunsicherung"
      Sa 15.00-17.00 Uhr, Bühne auf der Kleppingstraße, Innenstadt West

  • Niels Annen MdB, Staatsminister beim Bundesminister des Auswärtigen;
    Podium „Peace and Security for Whom? African and European Views on Better Migration”
    Sa 11.00-13.00 Uhr, Kongresszentrum, EG, Goldsaal, Bereich Westfalenhallen

  • Aydan Özoguz MdB; Zentrum Muslime und Christen / Podium
    „Nicht nur der Islam gehört zu Deutschland: Wie viel Religion verträgt unsere Gesellschaft?“
    Sa 11.00-13.00 Uhr, DASA-Arbeitswelt Ausstellung, EG, Stahlhalle, Friedrich-Henkel-Weg 1-25

  • Lars Castellucci MdB; Zentrum Jugend / Podium
    „Jetzt mal ehrlich: Politik trifft Jugend“
    Do 14.00-15.30 Uhr, Fredenbaumplatz, Zelt 1, Eberstr. 49

  • Karamba Diaby MdB;
    • Hauptpodium „Dazu gehören – aber wozu? Einwanderung ist, wenn alle sich bewegen müssen.“
      Do 15.00-17.30 Uhr, Westfalenhalle
    • Zentrum Jugend / Podium „Wir können es: Politik trifft Jugend“
      Fr 14.00-15.30, Fredenbaumplatz, Zelt 1, Eberstr 49

  • Franz Müntefering;
    • Zentrum Wandel / Podium „Von der Notwendigkeit, sich zu wandeln:
      Geschichten des Wandels“
      Do 11.00-13.00 Uhr, Union Gewerbehof, EG, Werkhalle, Rheinische Str. 143
    • Zentrum Älterwerden / Podium „Das Alter(n) hat viele Gesichter: Freiräume und Grenzen in der späten Lebensphase“
      Fr 11.00-13.00 Uhr, Halle 1, Bereich Westfalenhallen, Innenstadt-West

  • Gesine Schwan;
    • Museen und Institutionen / Gespräch „Vertrauenssache: Heimat Europa – Heimat Ruhrgebiet: EU-Zuwanderung - Aufgabe sozialpolitischer Innovation"
      Roter Faden Migration, Integration, Anerkennung
      Do 11.00-13.00 Uhr, ThyssenKrupp Info-Center, Oesterholzstr. 127, Innenstadt-Nord
    • Podienreihe Wirtschaft und Institutionen / Podium „Demokratie unter Druck:
      Wie das Vertrauen in das Politische wächst"
      Fr 11.00-13.00 Uhr, Warsteiner Music Hall, Halle, Phoenixplatz 4, Hörde
    • Filmreihe | Film und Gespräch: "The Killing of a Sacred Deer:
      Antikes Drama trifft biblische Opfergeschichte "
      Fr 15.00-18.00 Uhr, Depot, Kino im Depot, Immermannstr. 29, Innenstadt-Nord

Europa - ein Friedensprojekt: Der innere und äußere Zusammenhalt der EU

„Suche Frieden und jage ihm nach“ (Psalm 34,15) lautet die Jahreslosung für 2019. Die Europäische Vereinigung hat zu einer langen Periode der Versöhnung auf dem europäischen Kontinent geführt. Europa ist ein „Erfolgsmodell“, der Europäischen Union wurde 2012 der Friedensnobelpreis verliehen. Allerdings wusste schon der Philosoph Karl Jaspers: „Der Friede beginnt im eigenen Haus“. Aussöhnung und Verständigung brauchen auch den inneren Zusammenhalt in einer Gesellschaft. Dieser Zusammenhalt muss immer wieder neu ausgehandelt und errungen werden. Das gilt für die europäische Gemeinschaft ebenso wie für den inneren Zusammenhalt in Gesellschaften, die religiös und kulturell vielfältig sind.

Wie stellen wir uns das Friedensprojekt Europa vor? Was können wir tun, wenn der innere und äußere Frieden durch rechtspopulistische und neonationalistische Bewegungen bedroht wird? Welches sind die guten Lösungen für die Herausforderung von Migration und Flucht? Wir wollen uns diesen Fragen stellen und dazu mit Fachleuten aus Politik, Kirchen, Religionsgemeinschaften und Gesellschaft diskutieren, wie es um den inneren und äußeren Frieden in Europa bestellt ist. Die SPD-Bundestagsfraktion lädt in Kooperation mit dem Arbeitskreis Christinnen und Christen in der SPD (AKC) zur diesjährigen Tagung herzlich ein. Wir freuen uns auf den Austausch!

Debattencamp der SPD!

Vom 10.-11. November findet in Berlin das Debattencamp der SPD statt. Wir wollen auf diesem großen Innovationskongress mit vielen klugen Köpfen querdenken und kontrovers diskutieren. Auch der AKC beteiligt sich an der Debatte um die programmatische Neuausrichtung der SPD.

AKC Mitglieder sind auch beim Debattencamp an Veranstaltungen beteiligt, zum Beispiel am Sonntag um 10.00 Uhr bei der Veranstaltung „Was kommt nach Hartz IV“. Details gibt es unter: https://debattencamp.spd.de/

Jour Fixe Empfang anlässlich des Katholikentags

Wir haben anlässlich des 101. Deutschen Katholikentags in Münster zum Empfang der SPD eingeladen und viele sind gekommen. Nach der Begrüßung durch AKC-Sprecher Wolfgang Thierse hat Andrea Nahles, Vorsitzende der SPD und der SPD-Bundestagsfraktion, die Katholikentagslosung „Suche Frieden“ aufgegriffen. „Das was die Gesellschaft zusammenhält ist Solidarität, wie wir Sozialdemokraten sagen“, betonte Andrea Nahles. „Wir Christen nennen das Nächstenliebe. Das ist es, was Frieden stiftet.“ Grußworte hielten auch der Vorsitzende der NRWSPD Mike Groschek sowie der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Prof. Dr. Thomas Sternberg.
Herzlichen Dank an alle Gäste für den schönen Abend.

SPD-Prominente beim 101. Deutschen Katholikentag in Münster

Der diesjährige 101. Deutschen Katholikentag findet vom 9. bis 13. Mai 2018 in Münster statt. Auch in diesem Jahr ist die SPD bei zahlreichen Veranstaltungen vertreten.

Donnerstag, 10. Mai 2018

Lars Klingbeil bei der Podiumsdiskussion „Sozial gerecht – eine Utopie? Was gesellschaftlicher Frieden braucht“ um 14:00 Uhr,
Caritasbühne, Stubengasse, 48143 Münster.

Wolfgang Thierse im Gespräch „Eine Stunde mit Wolfgang Thierse – Politischer und gesellschaftlicher Frieden - aus meinem Lebensweg“ um 16:00 Uhr,
St. Clemens, An der Clemenskirche 14, 48143 Münster.

Katarina Barley bei der Podiumsdiskussion „Frieden und Versöhnung sind möglich – Das Beispiel Kolumbien“ mit Friedensnobelpreisträger und Staatspräsident von Kolumbien Juan Manuel Santos um 16:30 Uhr,
MCC Halle Münsterland, Eingang Forum Nord, EG, Messehalle Mitte, Albersloher Weg 32, 48155 Münster.

Dietmar Nietan bei der Podiumsdiskussion „Wie geht Versöhnung heute? Belastete Vergangenheit und neue Spannungen in Osteuropa“ um 16:30 Uhr,
MCC Halle Münsterland, Eingang Congress Centrum, 1 OG, Galerie, Albersloher Weg 32, 48155 Münster.


Freitag, 11. Mai 2018

Barbara Hendricks bei der Podiumsdiskussion „Ernst gemeinte Entschuldigung? Wie geht Versöhnung von Lesben, Schwulen und Kirche?“ um 11:00 Uhr,
MCC Halle Münsterland, Eingang Congress Centrum, EG, Weißer Saal, Albersloher Weg 32, 48155 Münster.

Barbara Hendricks bei der Podiumsdiskussion „Deutsche Klimapolitik, quo vadis? Klimagerechtigkeit nach der 23. UN-Klimakonferenz Bonn 2017“ um 14:00 Uhr,
Fürstenberghaus, 1. OG, F2, Domplatz 20-22, 48143 Münster.

Barbara Hendricks bei der Podiumsdiskussion „Der Bauer und das (liebe) ZeOzwei: Klimafrieden und Landwirtschaft im Fokus der Weltpolitiker(innen)“ um 16:30 Uhr,
MCC Halle Münsterland, Eingang Nordfoyer, EG, Große Halle, Albersloher Weg 32, 48155 Münster

Wolfgang Thierse beim Kabarett „Der kabarettistische Tagesrückblick“ um 22:30 Uhr,
MCC Halle Münsterland, Eingang Congress Centrum, EG, Weißer Saal, Albersloher Weg 32, 48155 Münster

Samstag, 12. Mai 2018

Biblischen Impuls mit Malu Dreyer um 09:30 Uhr,
St. Lamberti, Lambertikirchplatz 5, 48143 Münster.
Malu Dreyer spricht zur Bibelstelle 1. Petrus 3,8-18 – Aufruf zur Eintracht.

Malu Dreyer bei der Podiumsdiskussion „Zurück in das Eigene und Heimische: Gesunder Patriotismus oder neue Nationalismen in Europa“ um 14:00 Uhr,
MCC Halle Münsterland, Eingang Forum Nord, EG, Messehalle Mitte, Albersloher Weg 32, 48155 Münster.

Hubertus Heil bei der Podiumsdiskussion „Friedliche digitale Arbeitswelt 4.0? Chancen und Gefahren für eine menschenwürdige Arbeit“ um 14:00 Uhr,
Fürstenberghaus, 1. OG, F1, Domplatz 20-22, 48143 Münster.

Kerstin Griese bei der Podiumsdiskussion „Nun sag‘, wie hast du’s mit der Religion? Die Haltung der Bundestagsparteien zu Kirche und Religion in Staat und Gesellschaft“ um 14:00 Uhr,
MCC Halle Münsterland, Eingang Congress Centrum, EG, Congress Saal, Albersloher Weg 32, 48155 Münster.

Wolfgang Thierse bei der Podiumsdiskussion „Wahr(heit) sprechen - Verkündigung in Zeiten „alternativer Fakten“ um 14:00 Uhr,
Bezirksregierung, EG, Bürgerhalle, Domplatz 1-3, 48143 Münster.

Franz Müntefering bei der Podiumsdiskussion „Heute #Yolo morgen arm? Verteilungsgerechtigkeit zwischen den Generationen“ um 16:30 Uhr,
Hörsaalgebäude der WWU, EG, H1, Schlossplatz 46, 48143 Münster.

Franziska Giffey bei der Podiumsdiskussion „Vergessen, chancenlos und unbequem – Zukunftsperspektiven sozial benachteiligter Jugendlicher“ um 14:00 Uhr,
Marienschule, Nebengebäude, EG, Aula, Von-Kluck-Straße 19, 48151 Münster.

Jahresklausur des AKC am 28.04.2018 in Berlin

Bei seiner Klausurtagung am 28. April 2018 in Berlin hat der Arbeitskreis Christinnen und Christen in der SPD Kerstin Griese MdB (Nordrhein-Westfalen), und Bundestagspräsident a.D. Wolfgang Thierse (Berlin) als Sprecherin und Sprecher wiedergewählt. In den Vorstand des Arbeitskreises wählten die Mitglieder zudem erneut Diana Stachowitz MdL (Bayern), Vorsitzende des Forums Kirche und SPD in München sowie Arne Lietz MdEP (Sachsen-Anhalt). Geschäftsführerin ist Angelica Dinger, Referentin für Kirchen und Religionsgemeinschaften beim SPD-Parteivorstand. Verabschiedet wurden aus dem Vorstand: Joachim Feldes, Dietmar Kehlbreier, Dagmar Mensink, Ernst-Ewald-Roth, Alexander Straub und Andreas Weigel.

Der AKC blickte auf ein erfolgreiches Jahr mit einer sehr gut besuchten Jahrestagung zurück, die am Vortag in Zusammenarbeit mit der SPD-Bundestagsfraktion zum Thema „Richtig Streiten – Streitkultur in einer vielfältigen Gesellschaft – Voraussetzung für die Demokratie“ stattfand. (Der Bericht mit Fotos hierzu findet sich in der Rubrik "Themen".) Bei der Klausur berichteten die unterschiedlichen Regionalgruppen von ihrer Arbeit im letzten Jahr.

Thematisiert wurde auf der Klausur die aktuelle Debatte um Kreuze im Öffentlichen Raum. Diskutiert wurde auch der Erneuerungsprozess der SPD #SPDErneuern und die Rolle des AKC in diesem Prozess. Außerdem plante der AKC seine Aktionen anlässlich des anstehenden Katholikentags in Münster.

Jahrestagung des AKC in Zusammenarbeit mit der SPD Bundestagsfraktion „Richtig Streiten“: Streitkultur in einer vielfältigen Gesellschaft – Voraussetzung für die Demokratie

Freitag, 27.04.2018, 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Deutscher Bundestag, Reichstagsgebäude
3. Etage, SPD-Fraktionssaal, Raum 3S001
Platz der Republik 1, 10117 Berlin

in einer vielfältigen Gesellschaft ist der Ausgleich verschiedener Interessen eine notwendige Voraussetzung für ein gelingendes Miteinander. Dafür ist der Austausch zwischen alten und jungen Menschen, solchen, die in der Stadt leben, und denen, die in ländlichen Regionen wohnen, sowie Menschen unterschiedlicher weltanschaulicher, religiöser und politischer Ansichten unabdingbar. Das Internet verändert die Art, wie wir miteinander kommunizieren. Viele Menschen haben den Eindruck, dass die Gesellschaft auseinander driftet und die notwendige Debatte miteinander immer weniger funktioniert.

„Die Demokratie lebt vom Kompromiss“ (Helmut Schmidt). Dabei muss ausgehandelt werden, an welchen Stellen es richtig ist, Kompromisse einzugehen und wo Konflikt nötig ist. Kirchen, Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften bringen sich in gesellschaftliche Debatten ein. Gemeinsam gestalten wir unsere Gesellschaft als Ort der Toleranz, Vielfalt und Freiheit. Die SPD-Bundestagsfraktion macht sich für sozialen Frieden und gesellschaftlichen Zusammenhalt stark. Kontroversen gehören dabei zum Alltag in einem Parlament. Mit welchen Standpunkten muss Politik sich auseinandersetzen – und wo sind Grenzen erreicht? Wir wollen uns diesen Fragen stellen und dazu mit Fachleuten aus Politik, Kirchen, Religionsgemeinschaften und Gesellschaft diskutieren, was eine konstruktive Streitkultur ausmacht. Die SPD-Bundestagsfraktion lädt in Kooperation mit dem Arbeitskreis Christinnen und Christen in der SPD (AKC) zur diesjährigen Tagung herzlich ein. Wir freuen uns auf den Austausch!

Hier finden sich Programm und Anmeldung:
https://www.spdfraktion.de/termine/2018-04-27-richtig-streiten

Jour Fixe Empfang anlässlich des Deutschen Evangelischen Kirchentages

Wir haben anlässlich des Deutschen Evangelischen Kirchentages ins Willy-Brandt-Haus zum Empfang der SPD eingeladen und viele sind gekommen. Nach der Begrüßung durch AKC-Sprecherin Kerstin Griese hat Martin Schulz das Kirchentagsmotto "Du siehst mich" aufgegriffen. Er erlebe immer mehr Menschen, die Sorgen haben, dass sie und ihre Probleme eben nicht gesehen werden. Deshalb sei die Kirchentagslosung so wichtig, sie fordere zu mehr Respekt auf. Grußworte kamen vom Regierenden Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, Kirchentagspräsidentin Christina Aus der Au und EKD-Vize Annette Kurschus. Manuela Schwesig, Andrea Nahles, Heiko Maas und viele mehr waren dabei. Herzlichen Dank an die vielen Gäste für den schönen Abend.

Die SPD auf dem Kirchentag 2017

Die SPD beim Kirchentag: Datei zum Laden

Evangelischer Kirchentag 2017

Vom 24.-28. Mai 2017 findet der Deutsche Evangelische Kirchentag in Berlin und Wittenberg statt.

Wie immer wird der AKC auch dieses Jahr mit einem Stand auf dem Markt der Möglichkeiten vertreten sein. Wir freuen uns auf Begegnungen in der Halle 1.2 Stand I08/H18.

Außerdem veranstalten wir das Format MarktPlatz mit dem Titel „Mehr Zusammenhalt wagen!“, am Samstag, den 27. Mai 2017 um 15.30 Uhr auf der Bühne in „Halle 1.1b“

Wir freuen uns auf einen anregenden Kirchentag!

Jahresklausur des AKC 11. März 2017 in Wittenberg

Anlässlich des Reformationsjubiläums tagte der AKC zu seiner jährlichen Klausurtagung dieses Jahr in Wittenberg.

Der AKC blickte auf ein erfolgreiches Jahr mit einer sehr gut besuchten Jahrestagung zurück, die am Vortag in Zusammenarbeit mit der SPD-Bundestagsfraktion zum Thema „Politik und Verantwortung im 21. Jahrhundert“ stattfand. (Der Bericht mit Fotos hierzu findet sich in der Rubrik "Themen".)

Thematisiert wurden die Situation der Muslime in Deutschland (Kerstin Griese MdB), sowie das Erstarken rechtspopulistischer Kräfte im christlichen Milieu (Dr. h.c. Wolfgang Thierse, Bundestagspräsident a.D.). Erneut zeigte sich, dass die Arbeit in den Landesverbänden und vor Ort vielfältig ist. Mit viel Herzblut arbeiten die Genossinnen und Genossen daran, sozialdemokratische Werte deutlich zu machen, gerade im Kampf gegen Rechts. Wolfgang Thierse betonte, dass es die Aufgabe gerade christlicher Sozialdemokraten sei, für Demokratie und Religionsfreiheit einzustehen.

Darüber hinaus wurden Aktionen für den anstehenden Wahlkampf sowie den Deutschen Evangelischen Kirchentag in Berlin und Wittenberg diskutiert. Arne Lietz MdEP gab einen Überblick über die verschiedenen Angebote zum Reformationsjubiläum in Wittenberg.

Ein besonderer Höhepunkt war die Stadtführung durch Wittenberg, zu der Arne Lietz den AKC einlud. Katharina von Bora führte authentisch und unterhaltsam durch die Stadt der Reformation.

Einladung zur Tagung „Reformation heißt, die Welt zu hinterfragen“: Politik und Verantwortung im 21. Jahrhundert Freitag, 10.3.17, 13-18 h

Deutscher Bundestag, Reichstagsgebäude
3. Etage, SPD-Fraktionssaal, Raum 3S001
Platz der Republik 1, 10117 Berlin


Sehr geehrte Damen und Herren,

„Reformation heißt, die Welt zu hinterfragen“. Das ist das Motto des Reformationsjubiläums 2017, mit dem an die umwälzenden Veränderungen vor 500 Jahren erinnert wird. Auch unsere Gesellschaft befindet sich im Umbruch. Verunsicherung und Unmut scheinen zu erstarken. Die SPD-Bundestagsfraktion übernimmt Verantwortung, indem sie mit großem Engagement soziale Gerechtigkeit, Chancengleichheit und Teilhabe fördert. Spaltung und Hetze setzen wir Zusammenhalt und Miteinander entgegen.

Unsere heutigen Werte und unser Menschenbild, unser Verständnis von Freiheit, Gewissen und Verantwortung sind durch die Umbrüche der Reformationszeit geprägt. In Rückbesinnung darauf wollen wir über aktuelle Veränderungen in unserer Gesellschaft sprechen. Dabei geht es auch darum, komplexe Botschaften verständlich zu vermitteln.

Sowohl religiös als auch politisch markiert die Reformation einen Wendepunkt. Alle sollten Zugang zu Bildung haben. Die Verantwortung des Einzelnen für das Ganze wurde betont. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich mit ihrer Politik für soziale Sicherheit und gesellschaftlichen Zusammenhalt ein. Kirchen, Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften bringen sich in diese Debatten ein. Gemeinsam gestalten und leben wir Toleranz, Vielfalt und Freiheit.

Wir wollen mit Ihnen diskutieren, was die Ideen der Reformation heute bedeuten. Die SPD-Bundestagsfraktion lädt in Kooperation mit dem Arbeitskreis Christinnen und Christen in der SPD (AKC) zur diesjährigen Tagung herzlich ein. Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen!

Mit freundlichen Grüßen

Ihre SPD-Bundestagsfraktion

Kerstin Griese, MdB
Beauftragte für Kirchen und Religionsgemeinschaften
Vorsitzende des Ausschusses für Arbeit und Soziales

Siegmund Ehrmann, MdB
Vorsitzender des Ausschusses für Kultur und Medien
Beauftragter für das Reformationsjubiläum 2017

Das detaillierte Programm mit der Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier: http://www.spdfraktion.de/termine/2017-03-10-reformation-heisst-welt-hinterfragen
Bitte beachten Sie, dass aufgrund von Sicherheitsbestimmungen die Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung im Büro von Kerstin Griese MdB möglich ist.

AKC Jahresklausur am 16. April 2016: Zusammenfassung und Wahlergebnisse

AKC Jahresklausur 16.April 2016:

Kerstin Griese und Wolfgang Thierse wurden einstimmig als Sprecherin beziehungsweise Sprecher des Arbeitskreises Christinnen und Christen in der SPD (AKC) wiedergewählt.

Dagmar Mensink, ehemalige AKC-Geschäftsführerin, ist mit dem besten Wahlergebnis neu in den erweiterten Vorstand des AKC gewählt worden.

Wiedergewählt wurden:

Dietmar Kehlbreier (NRW),
Diana Stachowitz (Bayern),
Joachim Feldes (Rheinland-Pfalz) und
Ernst-Ewald Roth (Hessen).

Alexander Straub (NRW) wurde erstmals in den Vorstand gewählt.

Andreas Weigel wurde zum Vertreter des AKC auf dem Bundesparteitag gewählt.

Angelica Dinger ist seit März neue Geschäftsführerin des AKC.

Kerstin Griese zeigt sich zum Abschluss der jährlichen AKC-Tagung sehr beeindruckt, dass die Arbeit in den Landesverbänden und vor Ort so vielfältig ist. "Ich habe das Gefühl, dass wir mit viel Herzblut daran arbeiten, dass unsere sozialdemokratischen Werte deutlich werden", beschreibt Griese eine Aufgabe, der auch die Christinnen und Christen in der SPD gegenüberstehen.

Der AKC blickt auf seiner Klausurtagung in Berlin auf ein erfolgreiches Jahr mit einer sehr gut besuchten Jahrestagung zurück, die am Vortag in Zusammenarbeit mit der SPD-Bundestagsfraktion zu friedensethischen Fragestellungen stattfand. "Die Menschen, die zu uns fliehen, bringen ihre Religion mit", sagt Kerstin Griese in der AKC-Diskussion zur Flüchtlingspolitik. Der Islam in Deutschland, der bisher türkisch geprägt ist, wird vielfältiger, und auch das Christentum werde vielfältiger, blickte Griese auf die Tagung am Vortag zurück, auf der sie einen aramäischen Christen eingeladen hatte. Wolfgang Thierse ergänzt: "Wir sollten uns nichts vormachen, auch die SPD ist in der Frage zerstritten." Die einen stünden für Aufnahmebereitschaft und Willkommen, die anderen für Begrenzen. "Die einen nicht für heilig sprechen, die anderen nicht verteufeln", spricht sich Thierse dafür aus, die Zuwanderung gemeinsam zu gestalten. Gert Weisskirchen sagt, es gehe nicht nur um Integration, sondern auch um Partizipation. Deutschland müsse das Zusammenleben neu definieren, und das gehe nur gemeinsam mit den neu dazugekommenen.