arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich

Aktuelles

Angelica Dinger,
21.10.2019

Wir trauern um Erhard Eppler

Erhard Eppler ist im Alter von 92 Jahren gestorben. Mit ihm verlieren wir einen überzeugten Sozialdemokraten, einen engagierten Christen und klugen Vordenker. Er wird uns fehlen. Wir denken an Erhard Epplers Familie, seine Ehefrau, Kinder, Enkel und Urenkel.

10.09.2019

Der AKC gratuliert Christine Bergmann!

(c) Marc-Steffen Unger

Alles Gute und herzlichen Glückwunsch zum 80. Geburtstag!

Christine Bergmann hat sich als Sozialdemokratin und evangelische Christin immer wieder unermüdlich engagiert, in der Frauenpolitik, für Kinderschutz und nicht zuletzt mit ihrem Engagement in der Unabhängigen Kommission Aufarbeitung des sexuellen Kindesmissbrauches. Sie vermittelt nicht nur große Überzeugungskraft, sondern auch Mut und Mitgefühl.

14.06.2019

Besuchen Sie uns auf dem Kirchentag 2019 in Dortmund

Der AKC wird auch in diesem Jahr gemeinsam mit den Jusos und der AsF mit einem Stand auf dem Markt der Möglichkeiten vertreten sein.

Wir freuen uns auf viele Begegnungen in Halle 6 am Stand 6-F29/E30

Unter "Termine" finden Sie Veranstaltungen mit prominenten SPD-Mitgliedern und unter "Dokumente" finden Sie die PDF-Datei zum Download.

Abonniere den RSS-Feed zu aktuellen Themen: ak-christen.spd.de/aktuelles/feed.rss

14.06.2019

Zum Rücktritt von Andrea Nahles

Wir bedauern den Rücktritt von Andrea Nahles. Sie hat in schwerer Zeit Partei und Fraktion geführt und hätte mehr Solidarität verdient, als sie in den vergangenen Wochen und Monaten erhalten hat.

Auf die existenzbedrohliche Situation der SPD mit Schuldzuweisung allein an eine Person zu reagieren, war falsch. Wir müssen uns vielmehr der anstrengenden Aufgabe unterziehen, den Identitätskern der SPD wieder sichtbar zu machen: Politik für Gerechtigkeit und Solidarität, für sozialen Zusammenhalt einer gespaltenen Gesellschaft und für die Bewahrung der Schöpfung. Eine Politik, die sich auch und nicht zuletzt auf christliche Grundwerte stützt.

Wir danken Andrea Nahles im Namen des AKC für die immer zuverlässige Unterstützung bei Kirchen- und Katholikentagen und für die gute Zusammenarbeit.

Wolfgang Thierse und Kerstin Griese Sprecher/in des AKC

14.06.2019

AKC begrüßt Gemeinsames Wort der Kirchen „Vertrauen in die Demokratie stärken“

Kerstin Griese, Sprecherin des AKC und Dr. h.c. Wolfgang Thierse, Sprecher des AKC, sagten: „Danke für diese kraftvolle Ermutigung zum politischen Handeln! Das neue Gemeinsame Wort ist ein uneingeschränktes Ja zur freiheitlichen Demokratie. Soziale Ausgrenzung und Abwertung von Andersgläubigen werden als Verrat am Gebot der Nächstenliebe zurückgewiesen. Die Kirchen sagen gemeinsam: Engagement aus christlicher Perspektive stärkt die Demokratie und ist Christenpflicht! Bei der Europawahl können wir zeigen, dass die Botschaft angekommen ist.“

15.03.2019

Europa – ein Friedensprojekt · Der innere und äußere Zusammenhalt der EU

Jahrestagung des AKC in Zusammenarbeit mit der SPD Bundestagsfraktion:
12. April 2019, Reichstagsgebäude Berlin
Näheres finden Sie unter „Termine“.

Angelica Dinger,
12.12.2018

Wir wünschen allen frohe Weihnachten und ein gutes, glückliches 2019

22.10.2018

Geburtstag von Wolfgang Thierse: Ein Brückenbauer wird 75

Am 22. Oktober wird Wolfgang Thierse 75 Jahre alt. Wir gratulieren ihm von Herzen und danken ihm für sein langjähriges Wirken für die SPD und für unser Land.

Wolfgang Thierse trat 1989 in die SDP ein, die Sozialdemokratische Partei der DDR, und stieg schnell zu ihrem Vorsitzenden auf. Bald darauf wurde er beim historischen Vereinigungsparteitag der SPD im Jahr 1990 zum stellvertretenden Vorsitzenden der SPD gewählt – und schlug so eine Brücke zwischen den nunmehr vereinigten Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in Ost und West. Er war einer der 144 Abgeordneten der Volkskammer der DDR, die am 3. Oktober 1990 Abgeordnete des Deutschen Bundestags wurden. Am Tag darauf wurde er zum stellvertretenden Vorsitzenden der SPD-Fraktion gewählt. Der gebürtige Breslauer, der in Weimar und Berlin gelebt hatte, wurde zu einer prägenden Stimme nicht nur für die ostdeutsche Sozialdemokratie, sondern auch für viele ostdeutsche Bürgerinnen und Bürger.

Wolfgang Thierse hat das deutsche Parlament geprägt, vor allem und zunächst als Abgeordneter. Er war von 1990 bis 2013 Mitglied des Deutschen Bundestags – fast 25 Jahre lang. 1998 wurde er zum Präsidenten des Deutschen Bundestags gewählt und vier Jahre später im Amt bestätigt. Sein Respekt vor dem Amt der Abgeordneten und sein Einsatz für die Demokratie haben seine Amtszeiten ebenso geprägt, wie sein Humor und seine klare Haltung gegen Angriffe auf den demokratischen Rechtsstaat. Für das Engagement gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus steht Wolfgang Thierse. Berühmt ist er für seine scharfe Zunge und seine rhetorische Treffsicherheit, die er mit Humor und Bedacht im Parlament einbrachte. Wolfgang Thierse nennt die Dinge beim Namen, er kann zuspitzen und wenn nötig deutliche Worte finden. Ebenso gelingt es ihm aber, abzuwägen und zu differenzieren. Auch durch seine Sprache baut Wolfgang Thierse Brücken. Er ist ein Politikerklärer und ein kluger Beobachter gesellschaftlicher Entwicklungen.

Wolfang Thierse ist seit zehn Jahren Sprecher des Arbeitskreises Christinnen und Christen in der SPD. Seit vielen Jahren ist er als Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken engagiert. In beiden Funktionen hat er Brücken geschlagen zwischen der SPD und der katholischen Kirche. Er weiß um die prägende Kraft der Religionen für den einzelnen Menschen ebenso wie für die Gesellschaft. Deshalb setzt er sich dafür ein, dass Menschen und Institutionen, die die Gesellschaft tragen, im vertrauensvollen Miteinander an einer guten Zukunft arbeiten. Wolfgang Thierse hat immer wieder aufgezeigt, dass Religionen ihren Platz in der Gesellschaft haben – und dass dies unser Zusammenleben reicher macht. Auch die Religionspolitik hat Wolfgang Thierse geprägt durch seine scharfen Beobachtungen und seine klugen Analysen.